Kinderspielsachenbasar und Weihnachtsfest

in Oberbösa 29.11.2014

k09720  

Kaum Menschen auf der Straße, aber an der Dorfschenke, da ist was los.
Eine Bühne und Zelte mit Lichterketten, schmücken den Vorplatz.

Auf der Bühne treten dann die Kinder auf und begeistern die Zuschauer.
An einem Glücksrad wird gedreht und jede Nummer gewinnt.
Am Tannenbaum steht ein Leierkastenmann und Spielt zur Freude aller auf.
Dann die vielen Stände vor dem Haus und im Saal.
Weit über 500 Einzelspielsachen sind durch einen Aufruf von Konstanze und Bernd Tiedemann zusammengekommen.
Beim Verkauf wird akribisch abgerechnet.
Der Geber bekommt seinen Anteil und der Förderverein der Kita Rappelkiste e.V., den anderen.
Somit können für die Kinder weitere Dinge erworben werden.
Wir freuen uns, dass seit fünf Jahren die Aktion so einen Zuspruch hat.
Im Sommer und Herbst gibt es ähnliche Basare, dann auch mit Kleidung, sagt Frau Tiedemann.
Beim Losverkauf gewinnt auch Jeder, da es keine Nieten gibt.

Oberbösa 29.11.2014

Kinderspielsachenbasar und Weihnachtsfest Oberbösa 29.11.2014 Fotos: P.Georgi

Plötzlich wird es leer auf dem Gemeindesaal.
Auf der Bühne stellen sich die Kleinen auf.
Melanie Müller, die Erzieherin hebt so manchen Stepke hoch und postiert ihn.
Nun bilden die Zuschauer einen dichten Ring vor der Bühne und wie bei Stars werden alle möglichen Bilder geschossen.
Verschiedene Lieder wurden vorgetragen.
Weil so viele von den über 20 Kindern krank sind, werden die Neun aus der Rappelkiste von Großen unterstützt.
Der Beifall brachte den Lohn der Darsteller zum Ausdruck.
Dann wurde es wieder ruhig auf dem Platz und manch einer nutzte die Möglichkeit einer Kutschfahrt durch das Dorf.
Aber es lag noch eine andere Spannung in der Luft.

Plötzlich kam die Kutsche mit einem Engel und dem Weihnachtsmann und vor, und dann an dem Festplatz vorbei.
Lang wurden die Gesichter der Kinder.
Was nun, aber es trappelte wieder in der Nebengasse und endlich fuhren sie vor.
Sofort umring, begaben sich die Beiden zur Bühne.
Zuvor verteilte der Engel an die Erwachsenen so kleine Fläschchen, Zündkerzen genannt.
Viele bestaunten sein weißes Kleid, die strammen Waden und den Engelsbart.
Nachdem der Weihnachtsmann sich auf einen Stuhl setzte, kamen die Kinder auf die Bühne, eines nach dem anderen und sagten zaghaft kleine Sprüche auf.
Der Engel griff dann als Gehilfe in den Sack und übergab die Gaben.
Zuletzt kam die kleine Sophie und reichte ihren Nuggi dem Weihnachtsmann, er soll in jetzt behalten.
Der Papa bestätigte und sie bekam dann ihr Geschenk.
Vor Aufregung sagte sie kein Wort.
Dann ging das Feiern weiter und Glühweinduft lag in der Luft.

 

 (PG)

 

Veranstaltungen

 

2019


666 Jahre Stadt Greußen

wappen neu k

 


 Veranstaltungen melden

Archiv 2019  2018 2017 2016 2015 2014  2013  2012